Studie: Nachrichten-Apps ersetzen bei iPad-Usern die Tageszeitung

Dienstag, 14. Dezember 2010
Nachrichtenangebote gehören zu den beliebtesten Apps für das iPad
Nachrichtenangebote gehören zu den beliebtesten Apps für das iPad

Das iPad könnte klassischen Printmedien gefährlicher werden als bislang angenommen. Das geht aus einer Studie des Reynolds Journalism Institute der University of Missouri hervor. Für die Studie wurden 1600 iPad-Nutzer in den USA befragt. Ein Großteil der Nutzer gehört zur Gruppe der Early Adopter und war in der Regel männlich, höher gebildet und mit einem überdurchschnittlichen Einkommen. 84,4 Prozent der Befragten gaben an, auf dem iPad besonders häufig Nachrichten zu lesen. 78,6 Prozent lesen mindestens eine halbe Stunde pro Tag Nachrichten auf dem iPad, fast die Hälfte verbringen sogar über eine Stunde pro Tag mit dem Lesen von Nachrichten.

Bedenklich für die Verlage: Heavy User von Nachrichten auf dem iPad tendieren dazu, klassischen Printmedien den Rücken zuzuwenden: 58 Prozent der iPad-Nutzer, die noch eine Zeitung abonniert haben und mehr als eine Stunde pro Tag auf dem iPad Nachrichten lesen, wollen ihr Zeitungsabonnement innerhalb der kommenden sechs Monate kündigen. Rund 30 Prozent der iPad-Nutzer haben gar kein Zeitungs-Abo mehr. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie des Reynolds Journalism Institute finden Sie hier.

HORIZONT.NET hat deutsche Verlage nach ihren Strategien für das iPad befragt. Die Mehrheit der Verlage sehen im iPad die Chance, mit kostenpflichtigen Apps und exklusiven Inhalten zusätzliche Erlöse zu generieren, wollen aber zugleich nicht auch werbefinanzierte Nachrichtenportale im Internet verzichten. Zur Umfrage dh
Meist gelesen
stats