Studie: Multiscreen-Nutzung verstärkt Werbewirksamkeit

Donnerstag, 18. April 2013
Die Werbewirkung erhöht sich bei der Belegung mehrerer Kanäle (Foto: Shock/Fotolia)
Die Werbewirkung erhöht sich bei der Belegung mehrerer Kanäle (Foto: Shock/Fotolia)


Multiscreen-Nutzung erhöht die Werbewirksamkeit von Kampagnen. Die Agentur Vivaki und der Vermarkter IP Deutschland belegen das in einer Studie. In Zusammenarbeit mit dem Telekommunikationsunternehmen Teléfonica Deutschland analysierten die beiden Unternehmen die Wirksamkeit der Weihnachtskampagne des Mobilfunkanbieters O2 auf den Kanälen TV, Online und Mobile. Dazu wurden jeweils rund 500 Personen online und mobil befragt.
Das Ergebnis der Studie zeigt, dass TV allein zwar eine hohe Wirkung erzielt, der Erinnerungswert in Kombination mit Online und Mobile jedoch noch gesteigert werden kann. Durchschnittlich 80 Prozent der nur über TV erreichten Befragten erinnerten sich an die Marke O2. Begleitet von einem weiteren Screen stieg dieser Wert auf über 90 Prozent.

Außerdem profitiert auch die Marke von der Multiscreen-Nutzung. Die Hälfte der befragten TV-Zuschauer findet O2 glaubwürdig und sympathisch, bei den Second-Screen-Nutzern liegt die Zustimmung bei 65 Prozent (Online) beziehungsweise 72 Prozent (Mobile). Zusätzlich steigerte sich die Kaufrelevanz von 28 Prozent der TV-Zuschauer auf 54 Prozent bei TV- und Online-Zuschauern und auf 57 Prozent bei Zuschauern, die über TV, Online und Mobile angesprochen wurden. hor

Die Werbeerinnerung steigt bei der Belegung mehrerer Kanäle
Die Werbeerinnerung steigt bei der Belegung mehrerer Kanäle
Meist gelesen
stats