Studie: Mix aus TV- und Suchmaschinenwerbung steigert Markenbekanntheit

Donnerstag, 07. Januar 2010
Reza Malek
Reza Malek

Schalten Werbungtreibende Suchmaschinenmarketing parallel zu einer TV-Kampagne, kommt es zu einer deutlichen Erhöhung der ungestützten Markenbekanntheit. Zu diesen Ergebnissen kommt die "BVDW TV/Search-Werbewirkungsstudie" der Unit SEM im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in Düsseldorf.  Wird Fernsehwerbung beispielsweise durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) unterstützt, liegt die Steigerungsrate bei 74 Prozent, bei einer Kombination von TV und einer Suchwortkampagne (SEA) liegt der Zuwachs bei 80 Prozent und wenn beide Formen des Suchmaschinenmarketings (SEO und SEA) zusätzlich zum Spot eingesetzt werden, lässt sich die Markenbekanntheit sogar um bis zu 91 Prozent erhöhen.

Grundlage für die Erhebung waren TV-Spots und Suchwortaktivitäten namhafter internationaler Marken aus den Branchen Automobil, Banking, Versicherung und Consumer Electronics. Für die repräsentative Studie wurden rund 3000 Internetnutzer im Alter von 18 bis 49 Jahren befragt. Bei der Durchführung hat der BVDW mit den Marktforschungsinstituten TNS Infratest und Eye Square zusammengearbeitet.

"Die ersten Detailauswertungen der TV/Search-Werbewirkungsstudie des BVDW zeigen schon jetzt, wie sinnvoll die Kombination von TV-Kampagnen und Suchmaschinenmarketing ist. Ohne parallele Einbindung von Kampagnen im Bereich der Suchwortvermarktung und Suchmaschinenoptimierung verschenken Unternehmen die Möglichkeit, stärker im Relevant Set der Kunden präsent zu sein", kommentiert Reza Malek (Quisma), Unitleiter SEM im BVDW, das Ergebnis. Die Veröffentlichung der kompletten Studie ist für das 1. Quartal dieses Jahres geplant. bn


 
Meist gelesen
stats