Studie: M-Commerce treibt E-Business an

Montag, 27. März 2000

Im Jahr 2003 kommt jede zehnte Mark, die im Weihnachtsgeschäft ausgegeben wird, aus dem Internet. Das prognostizieren die Online-Marktforscher der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Dabei gehen die Analysten davon aus, dass sich die Zahl der Internetnutzer in den kommenden drei Jahren verdoppeln und bis zu 50 Prozent der Bevölkerung in Europa erreichen wird. Dabei nimmt der Bereich E-Business besonders stark zu. Als Zugpferd für einen rasanten Anstieg werde sich der Mobile-Commerce entwickeln, so die Marktforscher. "Da sich der Trend von derzeit vorwiegend Festnetz-Anwendungen mit Hilfe des Computers hin zum Mobilnetz verlagert, wird E-Business in Deutschland sogar überdurchschnittlich wachsen", sagt Wolfgang Zillessen, Geschäftsführer von Arthur D. Little in Deutschland. "Denn im Gegensatz zu den USA verhelfen das europaweite GSM und die modernen Telekommunikationsnetze den neuen Anwendungen zu einer schnellen Verbreitung." Für das Jahr 2003 erwartet Arthur D. Little E-Business-Umsätze in Höhe von 55 Milliarden Euro. E-Business und M-Business werden die bestehenden Wirtschaftsstrukturen nachhaltig verändern- Derzeit böte jeder Industriezweig dem Verbraucher branchentypische Lösungen. "Künftig müssen aber branchenübergreifende Nutzenbündel entwickelt werden, um Kunden rundum zu betreuen und zu binden", meint Wilhelm Lerner, Leiter des Bereichs Konsumgüter und Handel bei Arthur D. Little.
Meist gelesen
stats