Studie: Internetnutzung in Großbritannien steigt seit Einführung der Großhandelsflatrate

Dienstag, 20. November 2001

Seit der Einführung der Großhandelsflatrate in Großbritannien im Mai 2000 ist die Internetnutzung um 50 Prozent gestiegen. Das teilen Analysys Research Limited und AOL Deutschland mit. Eine Studie belegt, dass der britische Internetmarkt durch die Implementierung der kostenbasierten Flatrate Internet Access Call Origination (FRIACO) zum Einkauf neuer Netzwerkkapazität entscheidende Impulse erhalten habe. So konnten den Angaben zufolge neue Kundengruppen erschlossen werden und die auf Basis der Großhandelsflatrate angebotenen Endkundenflattarife zugleich die Internetpenetration erhöhen.

Die Steigerung der Nutzungsdauer hat nicht zu Netzüberlastungen geführt. Rolf Gleich, verantwortlich für Netzwerkplanung bei AOL Deutschland, glaubt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Überlastung in Deutschland noch unwahrscheinlicher als in Großbritannien sei, da die Akzeptanz der Breitbandtechnologoie T-DSL bereits sehr hoch ist. "Über die erreichbare Marktausweitung im Internetsektor profitieren die Endkunden wie auch die Anbieter von Netzinfrastruktur, Internetzugang, Inhalten und E-Commerce-Lösungen gleichermaßen", so Gleich.
Meist gelesen
stats