Studie: Internet ist Leitmedium für IT-Entscheider

Donnerstag, 03. April 2008

Das Internet ist für viele IT-Entscheider zur wichtigsten Informationsquelle geworden. Printmarken genießen aber auch weiterhin einen hohen Stellenwert. Dies ist ein Ergebnis der Studie "Neue Formen und Möglichkeiten vernetzter Medienmarken", die das Hamburger IFCom - Institut für Kommunikationsberatung, Werbe- und Mediaforschung - im Auftrag von IDG Communications Media durchgeführt hat. Basis der nicht repräsentativen Untersuchung ist ein Medien-Tagebuch, das IT-Entscheider drei Tage lang systematisch geführt haben. Fest steht: Das Internet ist speziell für IT-Entscheider zum Leitmedium geworden. Ein Befund, der auch von den Ergebnissen der gerade erschienenen Leseranalyse Computerpresse (LAC) 2008 gestützt wird. Während die IT-Profis das Internet zur gezielten Informationssuche bevorzugen, schätzen sie Gedrucktes, wenn es um Überblick und perspektivische Trends geht.

IT-Manager wollen keinesfalls auf Print verzichten. Die Fachzeitschrift stehe gleichsam für eine "Insel des Rückzugs", sagt Studienmitautor Holger Rußmann von IFCom. "Hier tritt eine entspannende Nutzungssituation in den Vordergrund, die sich wohltuend von der ausgedehnten berufsbedingten Bildschirmarbeit abhebt." In einigen Jahren könnte sich das bestehende Bild jedoch umdrehen. "Dann sind von den nachrückenden IT-Entscheidern eher die Online-Medien gelernt und sie müssen erst an die entsprechende Zeitschrift herangeführt werden. Deswegen sollten schon jetzt die Bezugspunkte zwischen Print- und Onlineversion stärker betont werden", so Rußmann. Über bestimmte Themen - Nachrichten, Produktvergleiche - informieren sich die Führungskräfte schon jetzt kaum mehr in Print, sondern fast ausschließlich online. dh

Meist gelesen
stats