Studie: Inhalte und Bedienerfreundlichkeit sind zentrale Erfolgsfaktoren für HbbTV

Mittwoch, 29. Juni 2011
Setzt einen ersten Standard: Das HbbTV-Angebot der ARD
Setzt einen ersten Standard: Das HbbTV-Angebot der ARD


Internetfähige Fernsehgeräte sind auf dem Vormarsch. Der offene Standard HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV) ermöglicht Zuschauern die zeitunabhängige Nutzung von Inhalten und eröffnet zahlreiche Möglichkeiten zur Interaktion. Zentrale Erfolgsfaktoren für die neue Technologie sind die Inhalte, die Bedienerfreundlichkeit und das Design. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts Facit Digital hervor.
"Besonderes Augenmerk liegt auf den On-Demand-Inhalten. Ihnen schreiben Nutzer und Anbieter die größte Bedeutung bei der erfolgreichen Markteinführung von Smart TV zu«, sagt Facit-Geschäftsführer Christian Bopp zu den Ergebnissen der Studie. "Durch die Kombination aus der gelernten Einfachheit des Videotextes und der Einbindung von Online-Videotheken und Trailern holt HbbTV auf den PC abgewanderte Formate dorthin zurück, wo sie hingehören: auf den Fernseher."

Viele Nutzer bemängeln allerdings die nach wie vor fehlenden gemeinsamen Standards und Defizite bei der Performance der bestehenden Angebote. "Die ARD hat es geschafft, über alle Erfolgsfaktoren hinweg mit ihrem Angebot einen ersten Standard in der Branche zu setzen. Allerdings werden wir sicherlich noch weitere Verbesserungsrunden seitens aller Anbieter sehen, bevor die neue Technik eine breite Akzeptanz genießt", erwartet Bopp.

In Deutschland sind unter anderem ARD, ZDF, Sat 1, Pro Sieben, RTL und die Dritten Programme mit eigenen Hbb-TV-Angeboten auf Sendung. Das Beratungsunternehmen Mücke, Sturm & Company erwartet bis 2014 rund 23 Millionen HbbTV-fähige Fernsehfgeräte in deutschen Haushalten. Mit der steigenden Verbreitung wird die Technologie auch für die Werbeindustrie zunehmens interessant, erwartet Bopp: "Dieser Siegeszug des Smart TV wird auch einen erheblichen Einfluss auf die Werbeindustrie ausüben. Werbetreibende können hier interaktive Produkt- und Markenpräsentation zielgerichtet einbauen - TV wird endlich dialogfähig."

Für die Studie befragte Facit 34 potentielle HbbTV-Nutzer in Kleingruppen von drei bis vier Personen. Kombiniert mit einer teilnehmenden Verhaltensbeobachtung wurden szenariobasierte, teilstrukturierte Gruppeninterviews von circa 120 Minuten von User-Experience-Spezialisten durchgeführt. Facit Digital gehört zur Münchner Serviceplan Gruppe und ist auf Forschung und Beratung für digitale Medien spezialisiert. dh
Meist gelesen
stats