Studie: In der New Economy herrscht blinde Kauflust

Mittwoch, 04. April 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Akquisitionsstrategie Kauflust Übernahme


Die am Frankfurter Neuen Markt notierten Unternehmen der New Economy verfolgen bei ihren Übernahmen keine nachvollziehbare Akquisitionsstrategie. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die von der Unternehmensberatung Apcon Business Consulting gemeinsam mit dem Magazin "Finance" durchgeführt wurde.

Laut Studie ist die Branche zwar äußerst übernahmefreudig. So haben mehr als 75 Prozent der befragten Unternehmen seit ihrem Börsengang Mitbewerber aufgekauft. Doch die meisten Firmen haben nach Angaben der Marktforscher bei ihren Akquisitionen auf das Hinzuziehen von externen Beratern verzichtet und sich somit vor allem Schwierigkeiten bei der Integration der gekauften Unternehmen eingehandelt.

Auch die hohe Geschwindigkeit der Übernahmen lasse auf eine nur rudimentäre strategische Planung schließen. So sei jede zehnte Akquisition innerhalb von 30 Tagen abgewickelt worden. Etwa 60 Prozent der Übernahmen waren laut Studie innerhalb von drei Monaten unter Dach und Fach. Für die Studie wurden insgesamt 112 am Frankfurter Neuen Markt gelistete Unternehmen befragt.
Meist gelesen
stats