Studie: Hohe Lieferkosten behindern E-Commerce in den USA

Freitag, 09. November 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lieferkosten USA Einkauf Marktforschungsinstitut


Nur 25 Prozent der Internetnutzer in den USA schließen geplante Einkäufe im Netz auch ab. Wie der US-Branchendienst E-Marketer unter Berufung auf das Marktforschungsinstitut Vividence berichtet, sind vor allem die hohen Lieferkosten dafür verantwortlich, dass die User vor dem Einkauf letztlich zurückschrecken. Insgesamt 72 Prozent der User, die sich vor dem Kauf doch noch umentscheiden, begründen dies mit den Zusatzkosten für die Anlieferung der bestellten Waren.

Auch der Wettbewerb spielt eine wichtige Rolle: Laut Studie werden 61 Prozent der "Shopping-Abbrecher" bei anderen Anbietern fündig. Mehr als die Hälfte geht den Angaben zufolge nicht zur Kasse, um den Einkauf zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. 41 Prozent verzichten auf die Transaktion, da sie den Bezahlvorgang als zu langwierig empfinden. Vividence befragte für die Studie 719 Online-Shopper in den USA.
Meist gelesen
stats