Studie: Fernsehen ist wichtigstes Informationsmedium

Freitag, 15. Juli 2011
Die Studie im Auftrag der BLM wurde von TNS Infratest durchgeführt
Die Studie im Auftrag der BLM wurde von TNS Infratest durchgeführt

Das Fernsehen ist nach wie vor das wichtigste Medium für Information und Meinungsbildung. Das Internet wird auch in dieser Hinsicht immer wichtiger, während die Bedeutung der  Tageszeitungen für die Meinungsbildung abnimmt. Das geht aus einer Studie der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hervor. Für die Studie hat TNS Infratest im Auftrag der BLM aus den "informierenden Tagesreichweiten" und der empfundenen Wichtigkeit der Medien ein "Meinungsbildungsgewicht" ermittelt. Demnach kommt dem Fernsehen mit einem Anteil von rund 40 Prozent nach wie vor das größte Gewicht für die Information und Meinungsbildung der Mediennutzer zu.

Das Internet hat gegenüber der letzten Studie aus dem Jahr 2009 mit einem Zuwachs von 13 auf 17 Prozent deutlich an Bedeutung gewonnen. Die Tageszeitungen müssen dagegen einen Bedeutungsverlust hinnehmen: Sie kommen bei einem Rückgang von 4 Prozentpunkten noch auf ein "Meinungsbildungsgewicht" von 22 Prozent. Der Hörfunk verliert einen Punkt auf 17 Prozent, Zeitschriften erreichen 3 Prozent. Die Ergebnisse beruhen auf einer repräsentativen Befragung von 3076 Personen ab 14 Jahren. dh
Meist gelesen
stats