Studie: E-Commerce setzt sich bei Büchern, Getränken und Haushaltsartikel durch

Donnerstag, 07. Oktober 1999

Der Verkauf per E-Commerce wird sich für verschiedene Produktgruppen unterschiedlich entwickeln. In den Bereichen fertig zubereitete Mahlzeiten, Getränke, Haushaltsartikel, Bücher und Musikträger wird der Einkauf via Internet auf breiter Front dominieren. Das gleiche gilt für Software, Reisen und Tickets. Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse einer Studie des Instituts Future Scope in Schwabach. Das Institut war im Auftrag der "Lebensmittel Zeitung" der Frage nachgegangen, ob es im Jahr 2011 nur noch E-Commerce gebe und was für Auswirkungen E-Commerce für den Einzelhandel haben wird. Fazit: Überall dort, wo der Besuch im Laden kein Mehr an sinnlichen Eindrücken bringen kann, geht es eben so gut und viel bequemer online. In machen Bereichen wird E-Commerce demnach nur eine geringe Rolle spielen. Deshalb, so prognostizieren die Forscher, könne der klassische Einzelhandel, wenn es um frische Nahrungsmittel, Kleider, Kosmetik und Geschenke geht, ruhig in die Zukunft blicken. Weitere Infos zur Studie in der aktuellen Ausgabe der "Lebensmittel Zeitung" oder unter http://www.lz-net.de.
Meist gelesen
stats