Studie: Die Internetgemeinde wächst langsamer

Mittwoch, 08. Dezember 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Gegenzug USA Thomas Miller


In den USA wächst die Internetgemeinde langsamer als in den Jahren zuvor. Im Gegenzug nimmt aber der Anteil der EX-Surfer, diejenigen, die mit dem Internet schon mal Berührung hatten, es aber nicht mehr nutzen, zu. Waren es 1997 noch 9,4 Millionen erwachsene Ex-Surfer stieg die Zahl im September dieses Jahres auf 27,7 Millionen Surfer, die sich vom Netz verabschiedet haben. Das ist ein Ergebnis einer Studie der US-amerikanischen Online-Marktforscher Cyber Dialogue. Man müsse sich jetzt verstärkt auf die Brieftasche der Kunden konzentrieren und nicht nur auf Effekte setzten, meint Thomas Miller, Vizepräsident von Cyber Dialogue. Die Beziehung zwischen Kunden und Anbieter sei wichtiger als je zuvor. Den Grund für das langsamere Wachstum sieht das Institut darin, dass nur jeder dritte Erwachsene Amerikaner der Meinung ist, dass er das Internet nicht braucht. Darüber hinaus sind nach Ansicht des Instituts bestimmt auch die finanzielle Situation die Entwicklung: ein Teil der Bevölkerung einen Computer mit Netzzugang nicht leisten könne.
Meist gelesen
stats