Studie: Deutsche Web-Gemeinde wartet auf UMTS

Donnerstag, 04. Oktober 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dialego Mobiltelefon


Eine klare Mehrheit der deutschen Internetnutzer würde UMTS-Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Aachener Online-Marktforschungsinstituts Dialego. Den Angaben zufolge würden sich 61 Prozent der Befragten ein UMTS-fähiges Mobiltelefon anschaffen. Besonders stark nachgefragt werden laut Studie ortsgebundene Dienste. Satte 76 Prozent der Web-User würden mit einem UMTS-Handy vorzugsweise regionale Informationsdienste in Anspruch nehmen.

Immerhin 59 Prozent der Befragten können sich vorstellen, Produkte über das Handy zu kaufen. 57 Prozent geben an, mit einem UMTS-Handy Multimedia Dienste nutzen zu wollen. Allerdings sind die Web-User nur bedingt bereit, für die Dienste einen Aufpreis zu bezahlen. Den Angaben zufolge würden 34 Prozent der Befragten monatliche Mehrkosten zwischen 11 und 25 Mark tolerieren. Zusatzkosten in Höhe von 25 bis 50 Mark würden nur noch 21 Prozent der Befragten akzeptieren. Für die Studie befragte Dialego im Juli dieses Jahres 398 Internet-User zu ihrer Kaufbereitschaft bezüglich neuer Telefon- und Internet-Dienste.
Meist gelesen
stats