Studie: Der deutsche Gamer zahlt

Montag, 05. Oktober 2009
Bis zu 10 Stunden wöchentlich verbringen Jugendliche mit Computerspielen
Bis zu 10 Stunden wöchentlich verbringen Jugendliche mit Computerspielen

Zwei Drittel der Deutschen Internetnutzer spielen Online-Games. Am Beliebtesten ist diese Freizeitbeschäftigung bei jungen Männern zwischen 13 und 19 Jahren. Sie verbringen etwa 10 Stunden pro Woche damit. Soviel Zeit verbringen sie in etwa auch vor dem Fernseher oder im Internet. Das ist das Ergebnis der Nationalen Gamer Umfrage 2009. Das Marktforschungsunternehmen TNS und die Computerspielexperten von Gamesindustry.com befragten dazu zwischen Juni und Juli 2009 rund 2600 Personen, die älter als acht Jahre waren und über Internetzugang verfügten. Zeitgleich fand die Untersuchung in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und in den USA statt. Etwa 40 Prozent der Deutschen nutzt Computerspiele, insbesondere männliche Personen. Über die Hälfte der 35- bis 49-Jährigen Internetnutzer spielt auch dort und das mehr als drei Stunden wöchentlich. Denk- und Gehirntrainigspiele sind insgesamt besonders gefragt. Online-Spiele Portale sind inbesondere bei Frauen beliebt: Ein Drittel der 20- bis 34-Jährigen nutzt sie, auch jede fünfte über 50-Jährige Befragte spielt auf solchen Plattformen.

Im Vergleich zu den anderen untersuchten Ländern sind deutsche Gamer eher bereit für die Angebote zu zahlen. Etwa ein Drittel lässt sich etwa Spiele für das Handy etwas kosten. In den Niederlanden liegt dieser Anteil beispielsweise bei nur 12 Prozent, etwa die Hälfte der Briten ist allerdings bereit für diesen Service Geld zu bezahlen.

In Bezug auf Online-Spielen auf Sozialen Netzwerken wie Facebook, gibt es große Unterschiede zwischen den USA und den EU-Ländern. Während nur jeder zehnte Deutsche hauptsächlich in Social-Networks spielt liegt dieser Anteil in den USA bei knapp einem Viertel. Auch Spiele auf dem i-Phone oder Handy erfreuen sich dort größerer Beliebtheit als in Deutschland. HOR 
Meist gelesen
stats