Studie: Bildung hat keinen Einfluss auf Web-2.0-Nutzung

Dienstag, 27. März 2007
Themenseiten zu diesem Artikel:

Marktforschungsinstitut Deutschland Boogie YouTube


Der Hamburger Web-2.0-Dienstleister Boogie Medien und das Göttinger Marktforschungsinstitut E-Result untersuchten in einer repräsentativen Studie, von wem und in welchem Umfang Web-2.0-Angebote in Deutschland genutzt werden. Dabei wurde festgestellt, dass weder Schulbildung noch Geschlecht oder Einkommen Einfluss auf den Einstieg ins Web 2.0 haben. Der erste Schritt wird häufig über Videosharing auf Plattformen wie Youtube gemacht. Der typische Nutzer von zwei oder mehr Social-Web-Applikationen ist im Durchschnitt zwischen 25 und 35 Jahre alt, liberal und lebt in der Stadt. 33 Prozent der Befragten gaben an, Web-2.0-Angebote lediglich zu kennen. Die Initiatoren erwarten allerdings eine Steigerung der Nutzungsrate von heute 12 Prozent auf 27 Prozent zum Jahresende. Weitere Ergebnisse der Studie können auf der Internetseite www.weboo-studie.de nachgelesen werden. dh

Meist gelesen
stats