Studie: Ausgaben für Onlinewerbung steigen in den USA um 53 Prozent

Dienstag, 13. Februar 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Onlinewerbung USA


Die Ausgaben für Onlinewerbung sind in den USA im vergangenen Jahr um 52,6 Prozent gestiegen. Laut einer Studie der New Yorker Competitive Media Reporting-Agentur (CRMi) wurden in diesem Segment insgesamt 2,9 Milliarden US-Dollar - und damit rund eine Milliarde US-Dollar mehr als im Vorjahr - umgesetzt.

Nach Angaben des Unternehmens erhöhte sich auch der Anteil der Internetwerbung am gesamten Werbeaufwand. Während 1999 laut CMRi 1,75 Prozent der gesamten Werbung im Netz geschaltet wurden, stieg dieser Anteil im vergangenen Jahr auf 3,04 Prozent an. Die Internet-Communitys sowie die Portale, Suchmaschinen und Content-Provider gaben im Vorjahr mit 542,2 Millionen US-Dollar am meisten für Onlinewerbung aus und steigerten gleichzeitig den Anteil ihrer Ausgaben für Internetwerbung am Gesamtbudget um 83,4 Prozent.

Auch der Einzelhandel legte kräftig zu: Im Jahr 2000 ließen sich die Händler das Onlinewerbegeschäft insgesamt 510,9 Millionen US-Dollar (plus 73,6 Prozent) kosten. Computer und Software wurden im abgelaufenen Jahr um mehr als 445 Millionen US-Dollar beworben. Im Bereich Finanzen belief sich der Werbeumsatz im Web auf 294,1 Millionen US-Dollar.
Meist gelesen
stats