Studie: 20 Prozent der US-Bürger schätzen das Internet als "maßgeblich" ein

Montag, 09. September 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Stellenwert Bildungsniveau TNS Taylor Nelson Sofres USA


Jeder fünfte Amerikaner misst dem Internet einen hohen Stellenwert in seinem Leben bei, während 39 Prozent diese Aussage für das Fernsehen treffen. Bei US-Bürgern mit einem höheren Bildungsniveau liegen Internet mit 30 Prozent der Stimmen und Fernsehen mit 32 Prozent fast gleich auf. Dies ergab eine Studie von Arbiton/Edison, für die im Juli 2002 2511 Personen über 12 Jahre befragt wurden.

Trotz der zunehmenden Bedeutung des Internet für die Amerikaner wird nach einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Taylor Nelson Sofres (TNS) jedoch der Großteil der Anzeigen immer noch in TV, Zeitungen und Magazinen platziert. Im 1. Halbjahr 2002 haben Werbungstreibende in den USA umgerechnet 10,6 Milliarden Euro für TV-Werbung, aber nur 1,5 Milliarden Euro für Online-Werbung ausgegeben. Regionale Zeitungen verbuchten Werbeumsätze in Höhe von 9,7 Milliarden Euro, Radiosender erzielten Erlöse in Höhe von 4,3 Milliarden Euro.
Meist gelesen
stats