Stromberg im Dienste der Seven-One: "Hier verdiene ich wirklich gut"

Freitag, 05. Juli 2013
Das Büro-Ekel darf in Frankfurt ordentlich austeilen
Das Büro-Ekel darf in Frankfurt ordentlich austeilen

Seven-One Media hat sich in diesem Jahr erneut einen polarisierenden Unterhalter für sein Summer-Screening ausgesucht: Büro-Ekel Bernd Stromberg, der seit Mai für den Vermarkter von Pro Sieben Sat 1 Begriffe aus der TV-Welt erklärt. Vor rund 400 Vertretern von Mediaagenturen und Kunden durfte das Alter Ego von Christoph Maria Herbst in Frankfurt über den Konzern herziehen. Frankfurt ist für Stromberg "das Mekka der deutschen TV-Unterhaltung" - gemessen daran, dass es auch an dem Pilgerort nicht unbedingt spannend zugeht. Eigentlich habe er eine Veranstaltung für Opfer des Hochwassers besuchen wollen, statt durch das Summer-Screening zu führen. Die Entscheidung, das doch zu tun, sei ihm jedoch leicht gefallen: "Hier verdiene ich wirklich gut", sagte er dem sichtlich gut unterhaltenen Publikum in der Union-Halle.

Besonders machte sich der Darsteller der gleichnamigen Sitcom auf Pro Sieben über lange Titel lustig. Schreiner, das sei ein Beruf. "Chief Marketing Officer dagegen - wer soviele Worte für seinen Beruf braucht, der hat nur eine Aufgabe", ätze er und warnte vor all denen auf der Bühne, die besonders lange Berufsbezeichnungen tragen. Stromberg selbst darf sich im Dienste von Seven-One Senior Vice President Presenting Figures & Facts nennen. pap
Meist gelesen
stats