Ströer startet digitale Bewegtbild-Displays an deutschen Bahnhöfen

Dienstag, 05. April 2011
Die digitalen Displays stehen in 108 deutschen Bahnhöfen
Die digitalen Displays stehen in 108 deutschen Bahnhöfen

Ströer weitet sein Out-of-Home-Angebot aus: Mit digitalen Bewegtbild-Displays an großen deutschen Bahnhöfen will der Vermarkter künftig mehr als 31 Millionen Konsumenten pro Woche erreichen. Für das Projekt nimmt Ströer nach eigenen Angaben einen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand. "Der neue Kanal ist groß wie ein Plakat, flexibel wie TV und bietet noch viel Potential", erklärt Vorstandsvorsitzender Udo Müller. Bestückt werden die HD-Bildschirme zentral von der Ströer-Tochter Infoscreen in München, allerdings ist es auch möglich, die Displays regional und lokal zu programmieren.

Tagesaktuelle Inhalte können in Echtzeit geschaltet werden: "Damit erreichen entsprechende Werbespots zum Beispiel in der Mittagszeit, kurz vor dem Shopping-Trip am Nachmittag oder bei plötzlich einsetzendem Heuschnupfenwetter treffsicher ihre Zielgruppen", so Müller. Für die neue Werbeform hat Ströer eng mit der Deutschen Bahn zusammengearbeitet.

Laut einer Studie der Universität Luxemburg und Mediacom sind Konsumenten an Bahnhöfen besonders interessiert und empfänglich für Werbebotschaften. Dies hängt auch mit der Aufenthaltsdauer zusammen: Im Schnitt verweilen Menschen mehr als 15 Minuten an Bahnhöfen. sw
Meist gelesen
stats