Ströer startet Offensive für Out-of-Home-Channels

Mittwoch, 01. Dezember 2010
Bis Ende 2011 sollen die Infoscreens von Ströer in 200 Bahnhöfen stehen
Bis Ende 2011 sollen die Infoscreens von Ströer in 200 Bahnhöfen stehen

Die Ströer Gruppe, einer der führenden Anbieter für Außenwerbung, gibt den Startschuss für den Aufbau eines umfassenden Bewegtbildnetzes aus Infoscreens. Bis Ende 2011 soll das Netzwerk 1000 Standorte und 200 Bahnhöfe umfassen. Die ersten Screens wurden heute in Berlin, Bamberg, Bremen, Saarbrücken und Trier frei geschaltet. Den Betrieb verantwortet die Stöer-Tochter Infoscreen aus München. Die Infoscreens sollen an wichtigen Verkehrsknotenpunkten installiert werden. Sie sind 60 bis 70 Zoll groß und verfügen über hochauflösende Bildqualität. Dabei wird die Passagesituation auf Bahnhöfen berücksichtigt, weshalb die einzelnen Screens synchron zueinander laufen und mit dem gleichen Inhalt bespielt werden. Sie stehen je nach Standort in Galerien oder in Dreiergruppen nur wenige Meter voneinander entfernt.

Werbekunden können jeweils eine Sendeschleife von 180 Sekunden buchen - 150 Sekunden Werbung plus 30 Sekunden Kurznachrichten. Kunden, die ihre Kampagne kurzfristig verändern wollen, bekommen zusätzlich einen eigenen Zugang, so dass sie die Motive selbst online anpassen können.

Mit diesen Out-of-Home-Channels garantiert die Strörr Gruppe ihren Werbekunden "mehr als 20 Prozent der Grundbevölkerung" zu erreichen. Der Kunde bucht bei Ströer ab sofort keine Standorte mehr, sondern Reichweiten verbunden mit Zeitschienen. Das heißt, die Werbung kann regional oder überregional zu verschiedenen Zeiten geschaltet werden. So sollen auch Pendlerströme gezielt bespielt werden. Udo Müller, CEO von Ströer Out-of-Home Media: "Das neue Medium bedeutet eine echte Revolutionierung der Außenwerbung. Wir bauen jetzt neben TV und dem Internet den dritten Kanal für Bewegtbilder in den größten deutschen Bahnhöfen auf. Gerade für die großen Marken, die Emotionen sichtbar machen wollen, wird der Out-of-Home-Channel zu einem effektiven Kampagnenelement."

Die internationalen Unternehmen Vodafone und O2 werden schon zum Start im Dezember über die Out-of-Home-Channels werben. hor
Meist gelesen
stats