Ströer legt gute Zahlen fürs 1. Halbjahr vor

Dienstag, 31. August 2010
Ströer-Chef Udo Müller: Optimistisch für das 2. Halbjahr
Ströer-Chef Udo Müller: Optimistisch für das 2. Halbjahr

Nach dem Börsendebüt im Juli kann Ströer Out-of-Home Media im ersten Halbjahr von der Belebung des Werbemarktes profitieren. Der Kölner Außenwerbespezialist hat die Umsatzerlöse um 11 Prozent auf 242 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) stieg in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent auf 52,4 Millionen Euro. Berücksichtigt man die noch geplante Vollkonsolidierung des türkischen Joint Ventures Ströer Kentvizyon, wäre der Umsatz im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar um 13,6 Prozent auf 265,6 Millionen Euro gestiegen. Die Anteilserhöhung von 50 auf 90 Prozent an Ströer Kentvizyon hatte der Außenwerber bereits bekannt gegeben, sie ist nun für Anfang September vorgesehen.

Neben einem positiven Geschäftsverlauf in der Türkei, wo der Umsatz um 49 Prozent auf 49,9 Millionen Euro stieg, ist die positive Entwicklung auch auf die Geschäfte in Deutschland zurückzuführen. Der größte Geschäftsbereich, Ströer Deutschland, steigerte seinen Umsatz im ersten Halbjahr um 7,4 Prozent auf 194,9 Millionen Euro. Auch das Riesenpostergeschäft der Blow up-Gruppe zog an. Die polnischen Aktivitäten hingegen konnten nur wechselkursbedingt einen Umsatzanstieg verzeichnen.

Für das zweite Halbjahr gibt Udo Müller, Mitgründer und Vorstandsvorsitzender der Ströer Gruppe, einen positiven Ausblick. Ziel sei es, die beim Börsengang angekündigten Wachstumsinitiativen voranzutreiben. Hierzu zählen die Anteilserhöhung an dem türkischen Joint Venture Ströer Kentvizyon von 50 auf 90 Prozent sowie die Übernahme des polnischen Außenwerbers News Outdoor Poland, der die Kartellbehörden noch immer nicht zugestimmt haben. Beide Transaktionen sollen im September abgeschlossen werden.

Aus den Akquisitionen erwartet Müller positive Effekte auf Umsatz und operatives Ergebnis in den entsprechenden Segmenten. Die Buchungslage des 3. Quartals übertreffe das Vergleichsquartal des Vorjahres. Und noch eine Ankündigung hat Müller parat: Für das 4. Quartal plant er den Vermarktungsbeginn des ersten bundesweit verfügbaren Netzes von digitalen Bewegtbild-Werbeträgern.

Seit Mitte Juli ist der Kölner Out-of-Home-Anbieter an der Börse. Die Aktien waren zu 20 Euro ausgegeben worden, das Emissionsvolumen betrug knapp 400 Millionen Euro. Mitte August hatte Ströer eine Kapitalerhöhung beschlossen. Mit 640.000 neuen Aktien will das Unternehmen einen Bruttoerlös von 12,8 Millionen Euro erzielen. se
Meist gelesen
stats