Ströer: Umsatz sinkt 2009 nur leicht

Mittwoch, 05. Mai 2010
Ströer-Chef Udo Müller: "Auf dieses Ergebnis sind wir stolz"
Ströer-Chef Udo Müller: "Auf dieses Ergebnis sind wir stolz"

Der Außenwerbekonzern Ströer Out-of-Home Media, Köln, musste im vergangenen Jahr Umsatzeinbußen hinnehmen. Insgesamt sank der Umsatz um 4,8 Prozent auf 470 Millionen Euro (Vorjahr: 493 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Sondereffekten beläuft sich auf 100 Millionen Euro und liegt damit nach Unternehmensangaben auf Vorjahresniveau. Die Ebitda-Marge wurde von 20,3 auf 21,3 Prozent gesteigert. "Auf dieses Ergebnis sind wir stolz", so der Vorstandsvorsitzende Udo Müller. Das Inlandsgeschäft von Ströer Media Deutschland ging um 1 Million Euro auf 393 Millionen Euro zurück. Anders als noch im Vorjahr konnte das Außenwerbeunternehmen seine Umsätze in Polen (2009: 27 Millionen Euro, 2008: 41 Millionen Euro) und in der Türkei (2009: 33 Millionen Euro, 2008: 37 Millionen Euro) nicht steigern. Der Rückgang im Auslandsgeschäft ist laut Unternehmen auf Wechselkurseffekte zurückzuführen. Von der Einführung eines neuen Posterformats und der aktiven Beteiligung an der Konsolidierung des polnischen OOH-Markts verspricht sich Müller jedoch künftig wieder Wachstum.

Im Geschäftsbereich Blow up Media, digital bedruckte Riesenposter, verzeichnete 2009 einen Umsatz von 16 Millionen Euro (2008: 20,5 Millionen Euro). Allerdings sei in diesem Bereich ein positives Betriebsergebnis von 1,1 Millionen Euro erreicht worden. In dem Markt sei eine Erholung der Nachfrage spürbar, so Müller. se
Meist gelesen
stats