Ströer: Außenwerbung legt um 14 Prozent zu

Mittwoch, 09. Dezember 2009
Hardorp: "Gesamtwerbemarktanteil wächst"
Hardorp: "Gesamtwerbemarktanteil wächst"

Der Außenwerber Ströer Out-of-Home Media zieht Bilanz für 2009. Demnach war es ein gutes Jahr für den Anbieter - und für die Branche. Auf Basis der Nielsen Brutto-Werbeerlöse, die dem Medium Plakat von Januar bis Oktober ein kumuliertes Plus von 12,6 Prozent (bereinigt 10,4 Prozent) attestieren, geht man beim Unternehmen davon aus, dass für das Gesamtjahr mit einem Plus von über 14 Prozent für die gesamte Außenwerbebranche zu rechnen ist. Hierzu hat das Unternehmen die bereits eingegangenen Einbuchungen für November und Dezember addiert. Netto rechnet Ströer mit einem Ergebnis „nahe der Vorjahresmarke" - ohne diese zu benennen.

Grund für das Wachstum: Außenwerbung werde als Medium mit gut „kalkulierbarem Wirkungsbeitrag" akzeptiert. Nach der Konsolidierung und den Gattungsinitiativen zur Qualitätssteigerungen ergäben sich außerdem bessere Chancen bei Vertrieb und Marktbearbeitung.

Unter den verschiedenen Außenwerbemedien seien vor allem die hinterleuchteten Werbeträger auf dem Vormarsch. Im Markt der regionalen Medien dominiere die Großfläche. se

Jan Hardorp, Geschäftsführer Ströer Media Deutschland im Interview

14 Prozent Plus bei den Bruttowerbeerlösen - wie sieht das netto aus?

Hardorp: Wir sind sehr zufrieden, trotz des extrem schwierigen Jahres werden wir ein Nettoergebnis nahe der Vorjahresmarke erreichen.

Wie wirkt sich das Wachstum auf den Gesamtwerbemarktanteil von Außenwerbung aus? Wird er dadurch signifikant erhöht?

Hardorp:
Dass das Wachstum positive Auswirkungen hat, zeigt sich schon jetzt. Der Gesamtwerbemarktanteil von Außenwerbung wird von 2008 auf 2009 voraussichtlich von 3,8 auf 4,7 Prozent steigen. Mittelfristig rechnen wir mit einen Share von 7 Prozent; langfristig streben wir 10 Prozent Marktanteil an!

Welche Prognose haben Sie für 2010: Wird sich das Wachstum der Außenwerbung fortsetzen?

Hardorp:
Der sehr positive Wachstumstrend von Out-of-Home-Medien wird sich in 2010 fortsetzen, da die grundlegenden Treiber dieser Entwicklung - „wachsende Mobilität" und „verändertes Mediennutzungsverhalten" - sich gegenseitig weiter verstärken werden." Interview: se
Meist gelesen
stats