Streit von Intel und US-Kartellbehörde außergerichtlich beigelegt

Dienstag, 09. März 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Intel Streit Katellebehörde Craig Barrett


Einen Tag vor Beginn einer großangelegten gerichtlichen Auseinandersetzung haben sich Chiphersteller Intel und die amerikanische Katellbehörde FTC geeinigt. Die Behörde zog ihre Klage zunächst zurück, nachdem beide Parteien am Wochenende die Bereitschaft zu einer gütlichen Lösung signalisiert hatten. Am heutigen Dienstag hätte ein Kartellverfahren beginnen sollen, in dem die FTC-Beschwerdekammer dem Chiphersteller Mißbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung vorwerfen wollte. Die Klage war bereits seit dem vergangenen Juni vorbereitet worden. Intel-Chef Craig Barrett betonte, die außergerichtliche Einigung gestehe Intel die von seinem Unternehmen angemahnten Urheberrechte zu. Das Ergebnis der Einigung sei für beide Seiten akzeptabel. Die Kartellbehörde will die Einigung zwischen den Intel-Anwälten und der FTC-Beschwerdekammer nun in Ruhe prüfen.
Meist gelesen
stats