Streit um Urheberrechte: Google und belgische Verlage nähern sich an

Dienstag, 19. Juli 2011
Google will die belgischen Tageszeitungen wieder in seinen Suchindex aufnehmen
Google will die belgischen Tageszeitungen wieder in seinen Suchindex aufnehmen

Nach dem jahrelangen Streit um Urheberrechte scheinen sich Google und der belgische Verlegerverband Copiepresse allmählich anzunähern. Der Suchmaschinenriese hat angekündigt, die zuletzt gesperrten Inhalte einiger belgischer Tageszeitungen wieder in seinen Suchergebnissen anzuzeigen. Der Entscheidung war eine Beschwerde der Verleger vorausgegangen. Google begründet die zeitweise Verbannung der Tageszeitungen aus seiner Suche mit einer richterlichen Anordnung. Im Mai hatte ein belgisches Apellationsgericht entschieden, dass Google News das Urheberrecht verletzt. Daraufhin hatte Google die Inhalte nicht nur auf seiner News-Seite, sondern auch in der regulären Suche gesperrt.

"Wir bedauern, dass wir so handeln müssen", sagte Google-Sprecher William Echikson noch vor wenigen Tagen gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press und verwies auch auf die hohe Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro, die das Unternehmen bei Nichtbeachtung pro Urheberrechtsverletzung zahlen müsse. Zugleich stellte Echikson in Aussicht, die Inhalte wieder in den Google-Suchindex aufzunehmen, sofern die betroffenen Verlage dem zustimmten und von etwaigen Bußgeldern absähen.

Diese Voraussetzung scheint nun erfüllt: Copiepresse-Mitglied "La Libre" hat inzwischen klargestellt, dass es den Verlagen lediglich um Google News gehe. "Es ist nötig, zwischen Googles Suchmaschine und seinem Nachrichtendienst zu unterscheiden", heißt es in einem Artikel der Zeitung. Ein Google-Sprecher hat inzwischen angekündigt, die Zeitungen schnellstmöglich wieder in die Suche aufzunehmen.

Der Zeitungsverband Copiepresse hatte bereits 2006 gegen Google geklagt. Aus Sicht der Verleger verstößt Googles Cache-Funktion und die Anzeige von Überschriften und Auszügen von Artikeln gegen das Urheberrecht. Schon damals gab ein belgisches Gericht den Verlegern recht - mit der Konsequenz, dass Google die Inhalte daraufhin sowohl aus seinen Suchergebnissen als auch aus Google News entfernte. Erst nach Verhandlungen nahm Google 2007 die Inhalte der Tageszeitungen wieder in seine Suche auf - allerdings ohne Cache-Funktion. Unabhängig davon läuft eine Klage der Verleger auf Schadenersatz weiter. mas
Meist gelesen
stats