Stoiber: Stefan Raab soll Kanzlerduell moderieren

Montag, 11. Februar 2013
Stefan Raab wird für das TV-Duell der Kanzlerkandidaten ins Gespräch gebracht (Bild: Pro Sieben)
Stefan Raab wird für das TV-Duell der Kanzlerkandidaten ins Gespräch gebracht (Bild: Pro Sieben)


Nach Wunsch des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber soll Pro-Sieben-Entertainer Stefan Raab in diesem Jahr das TV-Duell der Kanzlerkandidaten zur Bundestasgwahl mitmoderieren. Das Anliegen des CSU-Ehrenvorsitzenden, der auch Beiratschef von Pro Sieben Sat.1 ist, sei es, "wieder mehr junge Menschen mit Politik in Verbindung zu bringen", so Stoiber zum "Spiegel". Da liege es nicht fern, an Moderatoren zu denken, die die Jugend erreichten. Vor der Bundestagswahl werden sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) beim traditionellen TV-Duell gegenüberstehen. In den vergangenen Jahren hatten bei den TV-Duellen der Kanzlerkandidaten stets die News-Größen von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 die Fragen gestellt. Raab selbst hatte erst vor Kurzem den Sprung in die Welt der Polit-Talkshows gewagt und die Sendung "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen" ins Leben gerufen.

Hintergrund von Stoibers Vorstoß ist eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von Pro Sieben Sat.1, die sich mit Nichtwählern befasst und eine wachsende Entfremdung zwischen Politik und Bürgern beschreibt. Die absolute Zahl der Nichtwähler habe sich über den Zeitraum der vergangenen drei Bundestagswahlen fast verdoppelt, so Stoiber zum "Spiegel". Besonders fatal sei, dass die Jüngeren sich zunehmend verabschiedeten. "Damit können wir uns nicht abfinden, sonst bekommt unsere Demokratie ein ernstes Problem."

Stoiber selbst hatte im Jahre 2005 eine Einladung zu einer Raab-Sendung zur Bundestagswahl auf Anraten seiner Sprecher ausgeschlagen. "Das war allerdings vor acht Jahren - die Welt ändert sich." Heute, so Stoiber, würde er anders entscheiden. ire
Meist gelesen
stats