Staatsanwaltschaft durchsucht wegen SMS-Diensten Räume von RTL 2

Dienstag, 14. April 2009
RTL 2 hatte Besuch von der Polizei. Es geht um Werbung für SMS-Chats
RTL 2 hatte Besuch von der Polizei. Es geht um Werbung für SMS-Chats

Die Staatsanwaltschaft München hat Anfang April Geschäftsräume des TV-Senders RTL 2 durchsucht. Dabei ging es um den Verdacht auf betrügerische SMS-Flirtangebote, die bei dem Sender beworben wurden. Bei den Durchsuchungen am 2. April wurde neben den Räumen von RTL 2 auch ein Dienstleister in Düsseldorf durchsucht. Dabei wurde jeweils eine Person festgenommen. Den rund 14.000 Geschädigten wurden offenbar fiktive Flirtpartner vorgetäuscht, die zum Versand von immer neuen SMS animierten. Nach Angaben der Ermittler haben Mitarbeiter auf 400-Euro-Basis die Nachrichten verschickt. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen beläuft sich der Schaden auf mindestens 1 Million Euro. Allein 2005 und 2006 verschickten die Opfer rund 500.000 SMS zum Preis von je 1,99 Euro. An wen genau die SMS-Gebühren flossen, ist noch unklar.

RTL 2 hat inzwischen mitgeteilt, dass sich das Verfahren nicht gegen den Sender selbst richtet. Die Zusammenarbeit "mit  Vertragspartnern in dem betroffenen Bereich" werde derzeit "juristisch überprüft". dh
Meist gelesen
stats