Springer will Übernahmeangebot für Mirror nicht ausschließen

Montag, 25. Mai 1998

Das Verlagshaus Axel Springer ist offenbar am Zukauf weiterer internationaler Medienunternehmeninteressiert, wenn diese in die Konzern-Strategie der Internationalisierung passen. Dies bestätigte die Springer-Sprecherin Edda Fels gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Gleichzeitig schränkte sie ein vorheriges Dementi zu Übernahme-Interessen an der britischen Zeitungsgruppe Mirror ein. Danach könne Springer ein zukünftiges Interesse an Mirror nicht ausschließen. Laut einem Zeitungsbericht würde auch der Chef der Mirror-Group, David Montgomery, ein Übernahmeangebot von seiten Springers begrüßen. Der britischen Zeitung "Sunday Telegraph" zufolge habe Montgomery bereits mit Springer-Chef August Fischer verhandelt, jedoch seien die Verhandlungen über ein Übernahmeangebot festgefahren. Bereits am Freitag teilte der Verlag mit, daß die spanische Tochtergesellschaft Grupo Axel Springer den Madrider Zeitschriftenverlag Hobby Press S.A. gekauft habe.
Meist gelesen
stats