Springer will mit Stylebook.de bei Fashion-Victims wildern

Freitag, 08. Juli 2011
Stylebook.de-Chefredakteuer Manfred Hart
Stylebook.de-Chefredakteuer Manfred Hart

Bislang waren die Themen Mode und Beauty Springers Sache nicht. Das soll sich nun ändern: Bild Digital hat mit Stylebook.de ein Portal entwickelt, das sich genau mit diesen Themen auseinandersetzt. Dabei soll es nicht boulevardesk zugehen, wie Springer betont. Vielmehr möchte man dem User "kompetenten Modejournalismus" bieten. Dennoch wird auf dem Stylebook-Seiten geschnattert werden was das Zeug hält: "Wer trägt was? Was ist in, was ist out? Was passiert auf den internationalen Laufstegen, was trägt man in den Straßen von Berlin, London oder New York?", beschreibt Springer sein Online-Magazin in einer Pressemitteilung.

Mit Stylebook buhlt Springer um Mode-Junkies
Mit Stylebook buhlt Springer um Mode-Junkies
Neben der Berichterstattung über neueste Trends soll das Portal auch Videos, Styling-Anleitungen und Ratgeber sowie Fashion-Blogs enthalten. Dafür konnten "angesagte Kolumnisten aus New York, Kopenhagen, Paris, London und Berlin" verpflichtet werden. Damit die Besucher von Stylebook die dort gefundenen Anregungen auch gleich in den persönlichen Kleiderschrank wandern lassen können, finden sich auf der Seite auch Shopping-Links zu ausgewählten Outfits.

Als die "multimediale Fortsetzung der letzten Seite von Bild" bezeichnet Stylebook- und Bild.de-Chefredakteuer Manfred Hart das neue Portal. Man wolle die eigene redaktionelle Kompetenz im Unterhaltungsbereich nutzen, "um jungen modernen Frauen ein neues, für sie zugeschnittenes Angebot anzubieten". Und um sie von Modeblogs wegzuholen, die zunehmend der Nerv der Modebranche treffen und entsprechend hohen Traffic aufweisen.

Das sieht Hart naturgemäß nicht so, für ihn ist Stylebook das erste Angebot seiner Art: "Mit Stylebook.de bieten wir das erste Online-Lifestyle-Magzin, das jeden Tag neue Star-Geschichten erzählt - und den passenden Nutzwert gleich dazu liefert." ire
Meist gelesen
stats