Springer tritt bei Bild.de auf die Kostenbremse

Montag, 03. September 2001

Der Axel-Springer-Verlag wird das neue Portal Bild.de offenbar nicht so aufwendig fahren wie geplant. Springer-Multimedia-Vorstand Mathias Döpfner habe mittlerweile bei den Planungen "die Kostenbremse getreten", bestätigt Springer-Sprecherin Edda Fels gegenüber der "Financial Times Deutschland". Nicht bestätigt wurden dagegen Gerüchte, nach denen der Stuhl des Bild.de-Inhaltechefs Udo Röbel wackelt. Vor der Ablösung soll allerdings Röbels Stellvertreter Uwe Dulias stehen.

Nachdem zeitweilig bereits die Rede von 400 Mitarbeitern bei Bild.de war, werden es nun voraussichtlich maximal hundert sein. Gestrichen wurde auch der Plan, in großem Umfang Bewegtbilder auf dem Portal zu zeigen. Bild.de bleibt jedoch ein wichtiges strategisches Projekt für Springer: Der geplante Ausstieg beim von der Kirch-Gruppe dominierten Sportportal Sport 1 soll auch deshalb erfolgen, weil man nicht gemeinsam mit einem Konkurrenten der Sportredaktion von Bild.de Konkurrenz machen will.

Meist gelesen
stats