Springer trennt sich von Yukom

Montag, 07. Januar 2002

Auseinandersetzungen zwischen dem Axel-Springer-Verlag und den Gründungsgesellschaftern des Münchner Yukom-Verlags könnten dafür verantwortlich sein, dass Springer seine 51-Prozent-Beteiligung an dem Verlagshaus überraschend aufgibt. Fest steht jedenfalls: Die erst 1999 übernommenen Anteile sollen auf Yukom-Gründer Michael Hasenbeck übertragen werden - sofern der Springer-Aufsichtsrat dem Rückzug zustimmt.

Hasenbeck wird künftig alleiniger Gesellschafter des Münchner Verlagshauses sein. Sein Bruder, Uwe Hasenbeck, macht sich mit dem "Tchibo-Magazin" selbstständig.

Indiz für die Kurzfristigkeit der Entscheidung ist, dass auch der Springer-Mann Rolf Coppenrath seinen Posten in der Geschäftsführung des auf Kundenzeitschriften spezialisierten Verlags schon wieder aufgibt. Coppenrath hatte die Leitung des Unternehmens erst im Dezember unternommen.
Meist gelesen
stats