Springer trennt sich von Weltkunst-Verlag

Donnerstag, 28. August 2003

Mit Wirkung zum 30. September verkauft Axel Springer den Weltkunst-Verlag an die Arques-Gruppe. Die Starnberger-Beteiligungsgesellschaft bewertet den Kauf als strategischen Einstieg in die Medienbranche. Arques-Vorstand Peter Löw sieht für Kunstverlage mittelfristig ein deutliches Wachstumspotenzial. Springer trennt sich im Zuge der Portfoliobereinigung von seinem langjährigen Tochterunternehmen. Weltkunst gehörte seit 1979 zum Hause Springer. ra
Meist gelesen
stats