Springer beerdigt Pläne für Objektiv

Donnerstag, 01. März 2007

Axel Springer verfolgt das Projekt mit dem Entwicklungsnamen "Objektiv" nicht weiter. Das Zeitschriftenprojekt wird beendet, weil es wirtschaftlich nicht tragbar sei, verlautet aus informierten Kreisen."Objektiv" war aus dem Projekt "Test Bild" hervorgegangen, an deren Entwicklung bis vergangenes Jahr Harald Kuppek mit einer 30-köpfigen Redaktion in Hamburg gearbeitet hatte. Nach Kuppeks Abgang hatte "Welt am Sonntag"-Chefredakteur Christoph Keese nach einem tragfähigen Konzept für die Zeitschrift gesucht. Ex-Burda-Mann Philipp Welte ist seit Jahresbeginn als Geschäftsführer bei der Verlagstochter Axel Springer News tätig und hatte das Konzept auf Wirtschaftlichkeit geprüft.

Die Modifikation hin zu einem Magazin mit einer Mischung aus Lifestyle und Nachrichten scheint nun fehlgeschlagen. Die Entwicklungsredaktion wird aufgelöst. Für die Mitarbeiter sucht der Verlag nach einer sozialverträglichen Lösung. pap





Meist gelesen
stats