Springer-Tochter Immonet erwirbt Mehrheit an Umzugsauktion.de

Freitag, 16. April 2010
ens Müffelmann, Leiter Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien bei Springer
ens Müffelmann, Leiter Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien bei Springer

Axel Springer baut sein Engagement im Bereich Online-Rubrikenmärkte aus. Über die hundertprozentige Tochter Immonet.de erwirbt der Medienkonzern 51 Prozent an dem Plattform-Betreiber Umzugsauktion mit Sitz in Freiburg. Zum Kaufpreis machen die Unternehmen keine Angaben. Die Gesellschaft betreibt seit 2005 verschiedene Internetportale. Auf Umzugsauktion.de können Interessenten kostenlos und unverbindlich Aufträge für überregionale Umzüge einstellen, die im Auktionsverfahren an die bietenden Umzugsunternehmen vergeben werden. Bei regionalen Umzügen bietet das Unternehmen darüber hinaus mit Umzugspreisvergleich.de eine Möglichkeit, mit einer Anfrage Angebote von mehreren Umzugsunternehmen zu erhalten.

Mit Umzugsauktion als Partner will sich Immonet als Full-Service-Immobilienportal positionieren und jenen Usern, die sich eine neue Wohnung suchen auch gleich eine Lösung für den Umzug bereitstellen. "Die Mehrheitsbeteiligung an ‚Umzugsauktion' ist ein weiterer Schritt beim konsequenten Ausbau unserer Online-Rubrikenmärkte. Für die jährlich mehr als vier Millionen Umzüge ist das profitable Unternehmen als Marktführer von Online-Umzugsvermittlungen bereits heute exzellent positioniert", begründet Jens Müffelmann, Leiter Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien bei Springer.

Personell wird sich bei Umzugsauktion nichts ändern. Die Gründer Franz Jelinic und Sebastian Palos bleiben auch künftig mit 49 Prozent beteiligt und führen weiterhin die Geschäfte. bn
Meist gelesen
stats