Springer Musiktitel künftig unter Leitung von Schmidt

Donnerstag, 08. Oktober 2009
Rainer Schmidt
Rainer Schmidt

Rainer Schmidt wird Chefredakteur von "Musikexpress", "Rolling Stone" und "Sounds". Der 45-Jährige verantwortet die Musikzeitschriften von  Axel Springer ab 1. Januar 2010. Er folgt auf den 59-jährigen "Rolling Stone"-Chefredakteur Bernd Gockel und den 48-jährigen Christian Stolberg, der "Musikexpress" leitete. Schmidt war zuvor unter anderem als stellvertretender Chefredakteur für "Vanity Fair", "Park Avenue" und "Max" tätig. Außerdem veröffentlichte er Musikromane.

Die Hefte bekommen zeitgleich auch neue stellvertretende Chefredakteure: Jörg Rohleder, kommt zum "Musikexpress". Der 32-Jährige war zuletzt freier Buchautor und Reporter für "Vanity Fair" und "Focus". Der 40-jährige Joachim Hentschel, wechselt von der Kulturredaktion der "GQ" zurück zum "Rolling Stone", für den er zuvor bereits mehrere Jahre geschrieben hat. Für das Layout der Titel ist künftig Jindrich Novotny verantwortlich. Der 34-Jährige war zuvor unter anderem bei der "Süddeutschen Zeitung" oder dem Zeit-Verlag tätig.

Neben der personellen Umstrukturierung bekommen die Musiktitel auch einen neuen Standort, sie ziehen von München nach Berlin. Damit vollzieht Axel Springer einen weiteren Schritt im Konzernumbau. Erst kürzlich hatte der Verlag beschlossen, sich von auflagenschwachen Titeln zu trennen, hatte Jugendtitel an den OZ-Verlag verkauft und seine Zeitschriften neu sortiert. Die Musiktitel dockten bei der Welt-Gruppe an. Herausgeber ist der 41-Jährige Ulf Poschardt, der zudem stellvertretender Chefredakteur der "Welt am Sonntag" ist. HOR
Meist gelesen
stats