Springer: Digitale Märkte in Indien und Südostasien locken

Mittwoch, 22. August 2012
Springer-Vorstand Ralph Büchi plant Zukäufe in Asien
Springer-Vorstand Ralph Büchi plant Zukäufe in Asien

Axel Springer will auch außerhalb Europas wachsen. Vor allem in Indien und in Südostasien sondiere der Medienkonzern immer wieder Möglichkeiten für Zukäufe. Das sagte Ralph Büchi, seit Jahresbeginn Vorstand Internationales, in einem Interview mit dem "Handelsblatt". In Indien arbeitet der Verlag bereits für die "Auto Bild" mit der India Today Group zusammen, in Mumbai ist er zudem an dem Auto-Internetportal "Carwale" beteiligt. In Singapur besitzt Springer Anteile am Immobilienportal "iProperty". Bei der Expansion konzentriert sich der Konzern auf journalistische Portale und Online-Rubrikenmärkte - Bereiche, die bei der von Springer beschworenen digitalen Transformation eine wichtige Rolle spielen.

Schon jetzt liegt der Anteil der digitalen Umsätze an den Gesamt-Auslandserlösen bei über 50 Prozent. Tendenz, laut Büchi, steigend. "Wenn es die Möglichkeit gibt, durch einen Zukauf die Marktführerschaft in einem strategischen Zielsegment zu einem vertretbaren Preis zu übernehmen, greifen wir zu", sagte Büchi dem "Handelsblatt". kl
Meist gelesen
stats