Springer-Betriebsrat gegen Verlegung zentraler Bereiche

Donnerstag, 07. August 2003

Der Betriebsrat von Axel Springer in Hamburg wehrt sich gegen die Umzugspläne des Verlags nach Berlin. Von der geplanten Verlegung von zentralen Bereichen und Service-Abteilungen in die Konzernzentrale seien nach Angaben des Gremiums zunächst rund 180 Mitarbeiter von insgesamt 1000 betroffen. Der Betriebsrat sprach sich gestern gegen die Schwächung des Hamburger Standortes aus und forderte den Vorstand auf, von seinem Vorhaben abzulassen. Das Gremium wolle mit seinen Mitteln versuchen zu verhindern, "dass diese Restrukturierungsmaßnahme zu Lasten der Kollegen geht".

Die genauen Modalitäten der Standortverlegung will der Verlag in den nächsten Wochen bekannt geben. Mit der Maßnahme will Springer das Kostenniveau weiter senken. Bis Ende vergangenen Jahres hat der Verlag im Rahmen eines straffen Sanierungskurses bereits zehn Prozent von 14.000 Arbeitsplätzen abgebaut. Bisher waren davon überwiegend Redaktions- und Verlagsbereiche sowie die Technik betroffen. he
Meist gelesen
stats