Springer-Aktien: Hellman & Friedman benennt Bankenkonsortium

Freitag, 10. November 2006

Hellman & Friedman haben die Eckdaten für die Börsenplatzierung eines 10-prozentigen Aktienpaketes von Axel Springer bekannt gegeben. "Unter der Voraussetzung eines weiterhin attraktiven Kapitalmarktumfeldes", so die Finanzinvestoren, sollen die Aktien bis Jahresende verkauft werden. Das mit der Platzierung beauftragte Bankenkonsortium steht unter der Führung der Deutschen Bank. Dem Konsortium gehören außerdem die Citigroup, Dresdner Kleinwort, J.P. Morgan und Lehman Brothers an. Helman & Friedman hält derzeit insgesamt 19,4 Prozent an Axel Springer. Axel Springers Vorstandsvorsitzender Mathias Döpfner hatte am Mittwoch bekannt gegeben, dass Hellman & Friedman sich von der Hälfte ihres Anteils trennen wollen und die Absicht ausdrücklich begrüßt. Döpfner erhofft sich von der Börsenplatzierung eine Erhöhung des Freefloat und damit eine bessere Bewertung der Aktie. pap



Meist gelesen
stats