Spreeradio löst Rätsel mit zweitem Kampagnen-Flight auf

Montag, 16. August 2004
Teaser und Auflösung
Teaser und Auflösung

Der Berliner Radiosender 105.5 Spreeradio startet diese Woche den zweiten Flight der Kampagne, mit der Geschäftsführer Stephan Schmitter die veränderte Positionierung des Senders bekannt machen will. Baten in den Teaser-Plakaten noch verweinte Frauen "Jochen, melde dich!" - taucht "Jochen" jetzt sprichwörtlich auf. Der vom Konkurrenten RS 2 abgekaufte Programmchef Jochen Trus ziert drei City-Lights-Motive für die von ihm moderierte neue Morgenshow "Milch und Zucker" (Agentur: Brandt & de Gelmini, Berlin).

Um die Reichweitenverluste von Spreeradio zu stabilisieren, will Schmitter das Musikangebot stärker auf die Zielgruppe der 30- bis 59-Jährigen zuschneiden. In der aktuellen Mediaanalyse MA 2004 /II kam der Sender nur noch auf 53.000 Hörer in der Durchschnittsstunde - 11,7 Prozent weniger, als in der MA 2003/II. "Wir spielen ihre Lieblingssongs von 1960 bis heute", lautet passend dazu der Subclaim. "Wir spielen in Berlin die größte Musikrotation", sagt Schmitter. In der vierstündigen Morgenshow experimentiert der Sender außerdem mit Livemusik: Die Band des in Berlin seit Jahren erfolgreich laufenden Eventgastronomie-Konzepts "Pomp Duck and Circumstance" wird täglich im Studio spielen.

Außerdem will der Sender den Textanteil erhöhen und im Programm mehr Serviceelemente zu den Themen Finanzen, Auto, Partnerschaft gesendet werden. Mit dem veränderten Konzept will Spreeradio den Altersschnitt der Hörer von aktuell 53 Jahren auf circa 45 Jahre absenken. pap
Meist gelesen
stats