Spotlight-Verlag führt Paid-Content ein

Freitag, 29. August 2003

Der Münchner Spotlight-Verlag wandelt am kommenden Montag das Internetangebot für seine sechs Sprachmagazine in einen Paid-Content-Service um. Online-Nutzer können auf ein neues, umfangreiches Angebot an Sprachübungen, Tests oder Audio-Elementen zurückgreifen, das von sechs Mitarbeitern speziell für das Web erstellt wird. Das Abonnement kostet pro Titel 18 Euro für sechs Monate. Abonnenten der jeweiligen Printausgaben bekommen die Services kostenlos. "Wir erwarten keine explodierenden Paid-Content-Umsätze", erklärt Sprecherin Friederike Zirngibl, "sondern wollen vor allem einen Mehrwert für unsere Print-Abonnenten bieten." Das Hauptheft "Spotlight" verzeichnete im 2. Quartal eine verkaufte Auflage von rund 115.000 Exemplaren. Der Spotlight-Verlag gehört zum Fachverlag Handelsblatt. kj
Meist gelesen
stats