Spot-Premiere: Heimat setzt den neuen "Stern" in Szene

Mittwoch, 13. März 2013


An diesem Donnerstag erscheint die erste Ausgabe des neuen "Stern". Wie groß die Hoffnungen sind, die Gruner + Jahr in den Relaunch seines Flaggschiffs setzt, beweist auch die begleitende Kampagne: Der Verlag steckt ein beachtliches Mediabudget in Höhe von 25 Millionen Euro in die Marketingmaßnahmen zum Neustart des Magazins, für die Kreation wurde die Berliner Kreativschmiede Heimat angeheuert. Der Startschuss zu der Kampagne ist bereits gefallen: Seit Anfang des Monats ist unter anderem in HORIZONT die Fachkampagne zu sehen, die aus drei unterschiedlichen Motiven besteht. Für die knallbunten Anzeigen verarbeitete Heimat in Siebdrucktechnik alte Ausgaben des "Stern". Auch die Texte schlagen eine Brücke zwischen der stolzen Geschichte des Magazins und der Gegenwart: "Sorry Henri Nannen, es musste sein", lautet die Copy eines Motivs.

Die Publikumskampagne huldigt dem haptischen Erlebnis von Print: In dem 25-sekündigen TV-Spot machen extreme Großaufnahmen einzelner Seiten und das Geräusch von raschelndem Papier das gedruckte Wort beinahe schon greifbar. Der von Parasol Island produzierte Spot geht erstmals am Mittwoch, 13. März, zur besten Sendezeit on-Air und ist bis zum Wochenende auf insgesamt 11 Sendern zu sehen. Die zeitgleich startende Printkampagne wird in Eigen- und Fremdtiteln sowie großen Tageszeitungen geschaltet.

Ab Mitte April zündet Gruner + Jahr dann mit Imagemotiven die dritte Phase der Kampagne. Der erste Flight beinhaltet vor allem Printwerbung in Magazinen und überregionalen Tageszeitungen sowie City-Light-Poster in den Regionen Hamburg und Berlin. Im Herbst folgt ein zweiter Flight, der neben Print auch Online-Maßnahmen umfasst. Insgesamt investiert Gruner + Jahr ein Mediavolumen von 25 Millionen Euro in die Kampagne. Die Kreation verantwortet die Berliner Agentur Heimat, um die Mediaplanung kümmert sich MEC. dh
Meist gelesen
stats