"Sportschau": ARD zieht positive Saisonbilanz

Montag, 07. Mai 2012
Matthias Opdenhövel hat seine erste Bundesliga-Saison erfolgreich hinter sich gebracht
Matthias Opdenhövel hat seine erste Bundesliga-Saison erfolgreich hinter sich gebracht


Die ARD hat nach dem Ende der Bundesliga-Saison 2011/2012 eine positive Bilanz gezogen: Im Schnitt haben 5,37 Millionen Zuschauer (24,7 Prozent Marktanteil ) die Bundesliga-"Sportschau" am Samstag eingeschaltet - im Vergleich zur vorangegangenen Saison hat die Sendung allerdings rund eine viertel Million Zuschauer verloren.
In der Saison 2010/2011 verfolgten im Schnitt noch 5,62 Millionen Zuschauer die Sportschau - der zweitbeste Wert in der 50-jährigen Geschichte der ARD-Sportsendung. Am letzten Spieltag der Saison fieberten noch einmal durchschnittlich 5,72 Millionen Fans (27,6 Prozent Marktanteil) mit, wer sich die internationalen Plätze sichert, und welche Mannschaften absteigen bzw. in die Relegation müssen. In der Spitze verfolgten am vergangenen Samstag 6,9 Millionen Zuschauer den Abstiegskampf von Köln und Hertha BSC Berlin.

"Dass wir trotz immer größer werdender Konkurrenz nach wie vor über ein Viertel des Publikums erreichen, ist phänomenal", freut sich ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. "Das konstant große Publikumsinteresse während der vergangenen Jahre ist auch eine Bestätigung für die herausragende Qualität, in der das Bundesligageschehen Woche für Woche in der Sportschau präsentiert wird."

Die ARD hat sich erst kürzlich erneut die Rechte für die erste Zusammenfassung der Spiele im frei empfangbaren Fernsehen bis zur Saison 2016/2017 von der Deutschen Fußball-Liga gesichert. "Die Zuschauer dürfen sich auch in den kommenden Jahren auf eine erstklassige Berichterstattung im Ersten freuen", verspricht Balkausky. "Wir werden der steigenden Attraktivität der Liga durch die entsprechende Aufarbeitung des Geschehens auf höchstem Niveau Rechnung tragen." dh
Meist gelesen
stats