Sports.com benennt sich in Sportal um

Mittwoch, 26. Juni 2002

Das deutsche Tochterunternehmen des angeschlagenen britischen Web-Anbieters Sports.com tritt hierzulande gegenüber den Endkunden ab sofort unter der Marke Sportal.de auf. Das Hamburger Unternehmen hatte die Rechte an der Marke Sportal bereits im vergangenen Dezember von der Sportal International übernommen und die Website in das eigene Angebot integriert.

Mit der Umbenennung soll eine klare Trennung der relevanten Geschäftsfelder vollzogen werden. So wird sich Sports.com in Großbritannien nach dem für die kommende Woche angekündigten Einstieg eines neuen Investors ausschließlich auf das Sportwettengeschäft konzentrieren, die deutsche Niederlassung von Sports.com wird mit dem Betrieb der Werbeplattform Sportal.de und dem Vertrieb von Sportnachrichten an Geschäftskunden den Fokus auf das Mediengeschäft legen.

Zudem scheint das Unternehmen auch strategische Vorteile aus der Umbenennung ziehen zu wollen. "Vielen Usern war bisher nicht klar, dass sich hinter Sports.com ein deutsches Angebot verbirgt", sagt Unternehmenssprecher Dirk Barmscheidt. "Die Marke Sportal ist dagenen eindeutig als deutsches Angebot zu identifizieren und ist darüberhinaus hierzulande noch sehr präsent", so Barmscheidt.

Das Logo Sports.com soll bereits am heutigen Mittwoch durch das alte Sportal-Logo ersetzt werden. Im Lauf der kommenden Wochen soll ein Relaunch stattfinden, der neben kürzeren Ladezeiten auch eine stärkere Fokussierung auf das Sportgeschehen in Deutschland zum Ziel hat.

Die Neupositionierung wird im Rahmen einer inhouse konzipierten Online-Kampagne kommuniziert. Für die Bannerwerbeplätze auf großen Portalen wie AOL, MSN und Freenet, deren Sport-Channels von Sportal vermarktet und mit Content beliefert werden, steht laut Barmscheidt ein sechsstelliger Betrag zur Verfügung.
Meist gelesen
stats