Sportgate: Spätstart mit Hindernissen

Dienstag, 27. Februar 2001

Sportgate wird doch noch realisiert: Im März soll das Internetportal, bei dem unter anderem der Deutsche Sportbund und Boris Becker mit von der Partie sind, online gehen. Nachdem bereits im vergangenen Sommer mit medienträchtigen Auftritten die Werbetrommel gerührt wurde, lag das Projekt vorerst auf Eis. "Das hatte strategische Gründe", erklärt Vorstand Marcel Reichart. "Der Markt hat sich in der Zwischenzeit sehr verändert."

Nun startet Sportgate mit erweitertem Content-Konzept, das am Breitensport ausgerichtet und regional aufgestellt ist - ein Schwerpunkt, der durch die Struktur des Deutschen Sportbundes vorgegeben ist.

Vorstandsvorsitzender bleibt Ex-RTL-Chef Helmut Thoma, der allerdings nicht, so Reichart, für das operative Geschäft zuständig sein wird. Ob Thoma neben Mehrheitseigner Boris Becker weiterhin auch als Teilhaber auftreten wird, wird zurzeit nicht bekannt gegeben.

Fest steht jedoch, dass die Internet-Agentur Pixelpark über ihre Tochter Venture Park weiterhin an Sportgate beteiligt ist. Die Einführung von Sportgate, für das 20 feste Mitarbeiter tätig sind, wird von einer Online-Kampagne begleitet, Print und TV sind nicht geplant.
Meist gelesen
stats