Sport1.fm: Deutschlands erster reiner Sport-Radiosender startet in Kürze

Mittwoch, 03. Juli 2013
Sport 1.fm berichtet über mehr als nur Fußball
Sport 1.fm berichtet über mehr als nur Fußball


Der Überraschungscoup war gelungen. Dass Sport 1 dem 2008 gestarteten Webradio-Fußballsender 90elf bei der Lizenzierung der Bundesliga-Hörfunkrechte im März dieses Jahres den Rang ablaufen würde, hatte wohl keiner auf der Rechnung. Nun muss die Tochter der Constantin Medien beweisen, dass sie mit dem Thema Sport im Radio auch wirtschaftlich Erfolg haben kann: Am 19. Juli geht Sport1.fm auf Sendung - als kostenloses Angebot im Web, als App und über Wlan-Radios zu empfangen.
Experten wie der Hamburger Medienberater Norbert Schmidt sehen Sport 1 dabei trotz fehlender Hörfunkerfahrung durchaus mit Chancen: "Entscheidend wird sein, wie gut die Verzahnung zwischen den Medien TV, Online und Radio gelingt", sagt er und rät zu einer konsistenten Positionierung für eine männliche Zielgruppe.

Einen Kardinalfehler von 90elf, sich durch die Beschränkung auf Fußball einer Rund-um-die-Uhr-Präsenz und damit der Chance zu berauben, im Nutzungsalltag der Hörer stattzufinden, begeht Sport1.fm nicht: Durch den Zukauf weiterer Rechte und durch News- und Talkformate soll à la Sky Sport News HD" im TV ein vollwertiger Hörfunk-Sportkanal entstehen. Geplant sind Berichte zur DKB Handball-Bundesliga und der Beko Basketball Bundesliga. Neben dem Simulcast erfolgreicher Sport-1-TV-Talkformate wie etwa "Der Volkswagen Doppelpass" wird es originäre Gesprächs und Call-in-Formate geben.

Die größte Herausforderung dürfte jedoch sein, in Konkurrenz zu TV- und Online-Angeboten Reichweite zu generieren, zumal das Programm zunächst nur als Web-Angebot sowie via Apple- und Android-App empfangbar ist. Zwar bemüht sich Sport 1 auch um einen Platz im Digitalradio, Lizenzen für einen Auftritt im nationalen Multiplex sind derzeit aber nicht frei.

Experte Schmidt empfiehlt daher ein Konzept, das stark auf Smartphones ausgerichtet ist, da diese zunehmende Bedeutung als mobile Audio- Empfangsgeräte gewinnen. Um den Sender bekannt zu machen, wird Sport 1 dafür nicht nur auf den eigenen TV und Onlineplattformen trommeln, sondern Printanzeigen in einschlägigen Magazinen schalten.

Bei den Hörern will der Sender mit einer Rundumversorgung überzeugen. Halbstündliche Nachrichten zum Welt- und Sportgeschehen ergänzen die Talk-Formate und natürlich spielt Fußball seine Rolle: Neben der Bundes- und der 2. Liga stehen der DFB Pokal und Länderspiele im Plan. Die Vermarktung übernimmt Constantin Sport Marketing, die auch alle anderen Sport-1-Marken verantwortet. Entsprechend wird den Kunden nicht nur das Hörfunk-Umfeld schmackhaft gemacht, sondern auch crossmediale Lösungen mit TV, Online und Mobile. joz
Meist gelesen
stats