Spitzenverband der Deutschen Softwareindustrie (SVDS) gegründet

Dienstag, 01. Juni 1999

Die bereits im Frühjahr ins Leben gerufene Interessengemeinschaft deutscher Softwareverbände firmiert jetzt um zum Spitzenverband der Deutschen Softwareindustrie (SVDS). Aufgrund des Mitgliederzuwachses, zur besseren Vertretung der Ziele und optimierten Darstellung auf nationaler und internationaler Ebene wurde eine feste Organisationsstruktur geschaffen, die den SVDS nun als Dachorganisation der Branchenverbände etabliert. Mitgliedsverbände sind der Deutsche Multimedia-Verband (DMMV), die Bundesvereinigung Bausoftwarehäuser (BVBS), der Verband der Softwareindustrie Deutschlands (VSI) sowie der Verband der Unterhaltungssoftware Deutschland (VUD). Damit ist der SVDS mit insgesamt über 1000 Mitgliedern und einem Umsatzvolumen von über 15 Milliarden Mark nach eigenen Angaben der größte Zusammenschluß der Softwarebranche auf nationaler und europäischer Ebene. Weitere Verbände hätten bereits ihr Interesse an einer Mitwirkung gezeigt. "Die Schaffung einer starken Dachorganisation, die die Belange der Softwarebranche und der softwaregestützten Medienbranche (Multimedia) gemeinsam national und international vertritt, war dringend notwendig", so DMMV-Vizepräsident Alexander Felsenberg.
Meist gelesen
stats