Spiegelnet stellt Portal-Aktivitäten ein

Donnerstag, 05. April 2001

Spiegelnet, die Online-Tochter des Spiegel-Verlags, stellt die Aktivitäten ihrer Tochter Portal100 Internet ein. Über die Tochter sollte Content vermarktet werden. Spiegelnet-Chef Werner E. Klatten erklärt, der Bedarf an Content sei insbesondere bei den Providern vorhanden, allerdings seien diese nicht bereit, auch die redaktionellen Kosten zu tragen: "Trotz intensiver Verhandlungen mit potenziellen Plattform- und Contentpartnern ist es uns nicht gelungen, wirtschaftlich tragbare Verträge abzuschließen."

Als Konsequenz der Entscheidung müssen zehn Mitarbeiter von Holding und Portal100 Internet ausscheiden. Der Vorstand von Spiegelnet wird darüber hinaus zukünftig nur aus Werner E. Klatten bestehen. Mit dem früher für Inhalte zuständigen Vorstandsmitglied Hans-Dieter Degler und dem Finanzvorstand Hartmut Scheunemann verhandelt man über die Modalitäten ihres Rückzugs. Degler soll ein neuer Posten in der "Spiegel"-Gruppe angeboten werden. Spiegelnet wird sich in der Zukunft stärker auf den Ausbau von Spiegel Online und Manager Magazin Online konzentrieren und die Aktivitäten des Online-Vermarkters Quality Channel vorantreiben.

Meist gelesen
stats