Spiegel will bei Kirch Media einsteigen

Freitag, 26. Juli 2002

Der Spiegel-Verlag und die Hypo-Vereinsbank haben sich den Verlagen Springer und Bauer angeschlossen und wollen gemeinsam mit ihnen 51 Prozent der insolventen Kirch Media übernehmen. Die Führung des Konsortiums liegt beim Axel-Springer-Verlag und dem Heinrich-Bauer-Verlag.

Dem Spiegel-Verlag geht es bei dem Engagement um den Einstieg bei der Senderfamilie Pro Sieben Sat 1 Media. Der Verlag ist bereits mit XXP im TV-Geschäft aktiv. Zu den Bietern gehören neben den Altgesellschaftern wie News Corporation auch die Commerzbank und Columbia Tristar, der Medienkonzern Viacom, der französische TV-Sender TF1 sowie der US-Filmproduzent Saban. Am 1. August will die Gläubigerversammlung zwei bis drei Finalisten benennen.
Meist gelesen
stats