Spiegel-Verlag greift nach der "FTD"

Dienstag, 11. September 2007
-
-

Der Spiegel-Verlag verhandelt derzeit über einen Einstieg bei der börsentäglichen Wirtschaftszeitung "Financial Times Deutschland". Medienberichten zufolge will der britische Verlagskonzern Pearson seinen 50-Prozent-Anteil an das Hamburger Unternehmen verkaufen. Die Verträge sollen bereits unterschriftsreif sein. Eine offizielle Stellungnahme zu dem Wechsel des Gesellschafters gibt es jedoch bislang nicht. Die "FTD" gibt Pearson seit dem Jahr 2000 im Joint Venture mit dem Verlagshaus Gruner + Jahr heraus. Die verkaufte Auflage liegt laut IVW II/2007 bei rund 103.000 Exemplaren. Überraschend sind die Verkaufspläne der Briten nicht, denn bislang erwies sich der Titel als Verlustbringer. Außerdem will sich der Konzern künftig stärker auf den englischsprachigen Markt konzentrieren. bn

Meist gelesen
stats