"Spiegel Job" untersucht den Karrierefaktor Intelligenz

Montag, 29. April 2013
Das Cover der ersten Ausgabe von "Spiegel Job"
Das Cover der ersten Ausgabe von "Spiegel Job"

Am 30. April - einen Tag vor dem Tag der Arbeit - ist das neue Sonderheft "Spiegel Job" erstmals am Kiosk zu haben. Das Magazin richtet sich laut Verlag an junge Berufstätige, die bereits Erfahrungen in der Arbeitswelt gesammelt haben, sowie an Studenten, die sich über den Einstieg ins Berufsleben informieren möchten. In der ersten Ausgabe geht es um den Karrierefaktor Intelligenz. Exemplarisch dargestellt wird dies in einer Untersuchung, welchen Einfluss der IQ auf dem Weg in die Chefetage hat. Unter spiegeljob.de/intelligenztest können Leser außerdem ihre eigenen Geisteskräfte überprüfen. Des weiteren erläutert das 132 Seiten starke Heft, wie unterschiedlich Berufswege nach der Ausbildung verlaufen können, was für ein Xing- oder Linkedin-Profil wichtig ist sowie die fünf Phasen auf dem Weg zur eigenen Firma. Überdies erklärt der Präsident der Zeppelin-Universität Stephan Jansen, wie man auch mit Niederlagen stilvoll umgehen kann. Ein Report zur Finanzbranche und eine Reportage über junge Expats in Genf runden das Heft ab.

Konzipiert und betreut wird "Spiegel Job" von den Redaktionen des "UniSpiegel" sowie des Karriere-Ressorts bei Spiegel Online. Es erscheint in einer Druckauflage von rund 150.000 Exemplaren und kostet 4,90 Euro. Die Vermarktung liegt bei der hauseigenen Einheit Spiegel QC. ire
Meist gelesen
stats